Chanukka-Fest 2017

Chanukka auch Lichterfest genannt ist ein acht Tage dauerndes jüdisches Fest zum Gedenken an die Wiedereinweihung des Tempels­ in Jerusalem im Jahr 164 vor Christus. In der jüdischen Stiftung können alle Bewohner und Gäste gemeinsam das fröhliche Fest zusammen feiern.

1.chanu links1.chanu.rechts


Für die musikalische Unterhaltung sorgte Søren Thies mit seinem Akkordeon. Er erinnerte sich bereits vor zwanzig Jahren in der Budge-Stiftung aufgetreten zu sein. Er wuchs vor allem mit klassischer Musik auf und entdeckte erst mit 19 Jahren seine Liebe zum Akkordeon. Er war als Straßenmusiker aktiv und spielte in verschiedenen Ensembles Klezmer und Folk.

chanuclinkschanucrechts

An Chanukka wird vor allem „Süsses“ angeboten. Es gab gefüllte Krebbel und Kartoffelpuffer, auch Reibekuchen mit Sirup, „Latkes“ genannt. Auf allen Tischen waren viele Dreidel verteilt. Dies ist ein Kreisel mit vier Seiten. Es handelt sich nicht, wie oft vermutet, um einen Gebetskreisel, sondern um ein traditionsreiches Spielzeug, welches von jüdischen Kindern während des achttägigen Lichterfestes Chanukka gedreht wird. Jede Seite des Dreidels zeigt einen anderen hebräischen Buchstaben: Sie stehen für den Satz: „Ein großes Wunder war hier.“

cha.linkscha.rechts

Auf den Tischen waren die Liedtexte von "Tochter Zion"und "Hawa Narima" ausgelegt. Die Melodie dieses Liedes komponierte Georg Friedrich Händel. Zu Händels bedeutendste Werken gehören Oratorien mit Themen aus der jüdischn Geschichte. Frau Prof. Dr. Birkenfeld war mit Herrn Krick anwesend und zündeten die Kerzen des neunarmigen Leuchters, mit anwesenden Kindern an.