Begegnung und Austausch

UnserE VERANSTALTUNGEN

Bei uns ist immer etwas los

Wir können Ihnen versichern: ln der Budge-Stiftung wird es Ihnen nie langweilig. Dafür sorgt unser umfangreicher Veranstaltungskalender.

 

Unser wöchentliches Angebot umfasst eine Vielzahl an Veranstaltungen. Von Kreativität über sportliche Aktivität und Bildung bis hin zu Geselligkeit finden Sie hier bestimmt etwas nach Ihrem Geschmack. Daneben findet im Hause eine Vielzahl von Theateraufführungen, Konzerten, musikalischen Nachmittagen und Vorträgen statt.

 

Außerdem finden Sie in unserem monatlich wechselnden Programm viele interessante Aktivitäten, die sowohl auf die Jahreszeit als auch auf andere Anlässe wie Feiertage abgestimmt sind.

 

Mit den zahlreichen Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung, die Besuche der Opern-, Konzert- und Theaterhäuser und der Museen mit einschließen, wollen wir den Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Hauses die Teilnahme am kulturellen und öffentlichen Leben ermöglichen. Wöchentlich fährt der hauseigene Kleinbus ins nahe gelegene Hessen-Center.

 

Kontakte zu Schulen und Vereinen der Umgebung beleben das Haus über solche Veranstaltungen hinaus: Die Kontakte, die zwischen Bewohnern und Besuchern entstehen, werden oft weiter gepflegt.

 

Das ist Begegnung und Austausch – ganz so, wie Henry und Emma Budge es sich gewünscht hätten.

 

Sie können natürlich auch die Räumlichkeiten für Ihre privaten Veranstaltungen nutzen. Sprechen Sie uns einfach an, gerne sind wir Ihnen bei der Planung behilflich.

Download Veranstaltungskalender

Veranstaltungen Juli 2019

Veranstaltungen August 2019

Kulturelle und religiöse Veranstaltungen

Henry und Emma Budge haben uns ein besonderes Vermächtnis hinterlassen: Es war der ausdrückliche Wille unseres Stifterehepaares, dass Juden und Nichtjuden zusammen unter einem Dach leben.

 

Da ist es selbstverständlich, dass wir jüdische und christliche Feste zusammen feiern. So kommt es, dass wir in unserem Hause gleich zweimal Neujahr feiern – mit einem jüdischen Festessen zu Rosch Haschana im Herbst als auch mit einem Silvesterdinner zum kalendarischen Jahreswechsel.

 

Das Besondere dabei:

Das christliche Silvesterdinner wird koscher serviert – damit sich keiner ausgeschlossen fühlt. ln der Budge-Stiftung ist die Kultur des Miteinanders lebendig – bei Wahrung der jeweiligen Besonderheit von Judentum und Christentum.

 

Zu dieser Kultur gehören die Gedenktage, die gemeinsam begangen werden. Es ist jedes Mal ergreifend, zu erleben, wie Juden und Nichtjuden diese Gedenktage in unserem Hause begehen. Alle jüdischen sowie christlichen Feste werden nach jeweiliger Tradition gestaltet. Sie können selbstverständlich auch von Gästen besucht werden.

Besondere Veranstaltungen im August

Sonntag, 18. August / 14:30 – 18:30 Uhr

SOMMERFEST

 

Tanzsport

Gruppe Ludmilla

Marina, Slawa und Michael Kaljushny

„Musik vom Feinsten“

„Wir für EUCH“

Seniorentheater der Henry und Emma Budge-Stiftung

Hochstelzenlauf

Gesinde Habermann und Christian Treumann

Bewohnerchor

der Henry und Emma Budge-Stiftung

Duo JOUNO

Rock und Pop, ein Konzert für Jung und Alt

(17:45 – 18:30 Uhr)

 

Hausführungen zu jeder vollen Stunde

 

 

 

 

 

 

Kurzbiographie – Peter Schröder:

 

In Berlin geboren und aufgewachsen, absolvierte Peter Schröder seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover.

 

Ab 1982 Engagements in Bremen, Lübeck, Kassel, Hamburg, Berlin, dem Theater an der Ruhr und bis 2011 am Theater Basel. Er arbeitete u.a. mit Werner Schroeter, Elias Perrig und Roberto Ciulli zusammen und seit seinem Engagement 2011 am Schauspiel Frankfurt mit Michael Thalheimer, Kay Voges, Oliver Reese, Andrea Breth, Jan Bosse, Andreas Kriegenburg, David Bösch, Roger Vontobel und Anselm Weber.

 

In Frankfurt war er auch in seinen Soloabenden "Die Legende vom heiligen Trinker" und "Lenz" zu sehen und spielt "Abschied von den Eltern" von Peter Weiss.

Mittwoch, 21. August / 16:00 Uhr

WOLFGANG HILDESHEIMER

Peter Schröder liest aus den LIEBLOSEN LEGENDEN, begleitet von der Musikerin Almut Frenzel(Frankfurter Oper/Geige)

 

Seit ihrem ersten Erscheinen 1952 sind Wolfgang Hildesheimers Lieblose Legenden fast schon legendär geworden – und wahr geblieben. "Diese Erzählungen haben bei aller Ironie, aller bezaubernden parodistischen Spiegelfechterei, allem Sinn fürs offenbar Groteske, fürs Satirische jenen unbedingten geistigen Charme, jene Grazie, jene musikalische Heiterkeit, die sie bis in die Nuancen hinein zu legitimen Dichtungen machen." – Karl Krolow

 

Wolfgang Hildesheimer wurde 1916 als Sohn jüdischer Eltern in Hamburg geboren. Nach einer Schreinerlehre in Palästina, wohin seine Eltern emigriert waren, studierte er Malerei und Bühnenbild in London. 1946 begann er seine Tätigkeit als Simultandolmetscher und Gerichtsschreiber bei den Nürnberger Prozessen. Er arbeitete danach als Schriftsteller und war Mitglied der Gruppe 47. 1966 erhielt Wolfgang Hildesheimer den Büchnerpreis.

 

Er verfasste neben Romanen auch Hörspiele und Theaterstücke. Große Beachtung erhielt seine 1977 erschienene Mozart-Biografie. 1980 hielt Hildesheimer die Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele („Was sagt Musik aus“). Hildesheimer verstarb 1991 im schweizerischen Graubünden.

 

Diese Veranstaltung kam auf Vermittlung von Samuel Weinberger zustande, der bei uns dieses Jahres im Februar für kurze Zeit zu Gast war. HERZLICHEN DANK für die Vermittlung!

 

im Rosl-und-Paul-Arnsberg-Saal

Peter Schröder

 

 

 

 

Peter Schröder

Diese und viele weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Programmheft >>

Unser regelmäßiges Angebot

  • Montags

    GYMNASTIK

    10:30 Uhr

    mit Angelika Franke

     

    SINGEN IM CHOR

    14:30 – 16:00 Uhr

    mit Silvia Chamas – leichtes mehrstimmiges Singen von Volksliedern, alten Schlagern, christliche und jüdische Musik stehen im Mittelpunkt des gemeinsamen Singens

     

    NACHTCAFÉ

    Jeden 2. Montag im Monat

    mit Marco Gebert und Andrew Steinman

  • Dienstags

    HESSENCENTER

    09:00 Uhr

    Mit der Fahrt ins Hessencenter wollen wir den Bewohnern unseres Hauses ermöglichen, in einem großen Einkaufszentrum einzukaufen oder einfach mal bummeln zu gehen

     

    T’AI CHI CHUAN

    10:30 Uhr

    mit Thomas Schnabel

     

    Die chinesische Bewegungskunst T'ai Chi Chuan fördert durch sanfte und entspannte Bewegungen den harmonischen Fluss der Lebensenergie (Chi) und unterstützt so die Gesundheit von Körper und Geist. Einfache Bewegungen in Verbindung mit der Atmung geben ein Gefühl der Ruhe und stärken die Konzentration

     

    MALGRUPPE

    14:30 – 16:00 Uhr

    mit Holger Friedrich

     

    "WIR FÜR EUCH"

    18:00 – 19:30 Uhr

    mit Helga Heise

     

    GRUPPENANGEBOT FÜR MENSCHEN MIT DEMENZIELLER VERÄNDERUNG

    Mit Ljuba Ugljevarevic

  • Mittwochs

    FILZEN

    10:00 – 11:30 Uhr

    mit Annette Kallweit

  • Donnerstags

    KÜCHENSPRECHSTUNDE

    09:30 Uhr

    mit Michael Anders

     

    GYMNASTIK

    10:30 Uhr

    mit Ulrike Manderscheid

     

    BIBLIOTHEK

    14:00 – 16:00 Uhr

    mit Petra Scheschonka (Leiterin des Internates Schulen des Deutschen Buchhandels)

     

    SeniorenNet

    14:00 – 18:00 Uhr

    Das "Internet-Café" wird von den Mitgliedern des Vereins SeniorenNet Rhein Main betreut, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Senioren den Einstieg in die Welt der neuen Medien zu erleichtern.Sie möchten, dass auch ältere Menschen den Computer als selbstverständliches Instrument ihres Alltages aktiv und kreativ nutzen

  • Freitags

    OFFENE KIRCHE

    15:00 Uhr, 14-täglich

    mit Franz Reuter

     

    YOGA

    10:30 – 11:30 Uhr

    Stuhl-Yoga mit Andrea Mahler

     

    Selbst wenn Sie bereits in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, ist diese Form des Yoga besonders geeignet, wenn Sie etwas für Ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun möchten. So gibt es Übungen zur Aktivierung der Füße, der Beine, der Arme und Hände, des Rückens, des Nackenbereiches, der Augen, ja sogar des Gehirns. Durch Bewegung in Verbindung mit Atemübungen wird die Durchblutung gefördert und die Zellen werden mit Sauerstoff versorgt. Dies führt auch zu einer Verbesserung der Gehirnfunktion. Die Yoga-Übungen sind so ausgewählt, dass jeder mitmachen kann

  • 14-täglich

    Öffentliche Probe des "Kammerorchesters Crescendo Frankfurt"

     

    Spielkreis

    Sich unterhalten und Kennenlernen

     

    Tanzen

    20:30 – 22:30 Uhr

    Der Main Entertainment Club statt Mainhattan Schwof Ensemble trifft sich zu regelmäßigen Proben und Übungen. Wir möchten Sie einladen, einmal im Rahmen unserer wöchentlichen Proben und Übungen vorbeizukommen, um zuzuschauen, vielleicht die eine oder andere Frage loszuwerden oder einfach unter unserer Anleitung ein paar Tanzschritte auszuprobieren. Wer Freude und Spaß an Rhythmus und Bewegung in den klassischen Standardtänzen hat, ist herzlich willkommen

Henry und Emma Budge-Stiftung | Wilhelmshöher Straße 279 | 60389 Frankfurt am Main

Telefon: 069 47871 - 0 | Telefax: 069 4771 64 | E-Mail: info@budge-stiftung.de

Frankfurter Sparkasse | BLZ 500 50201 | Konto Nr. 430 009 | IBAN: DE02 5005 0201 0000 4300 09 | BIC: HELADEF 1822

Henry und Emma Budge-Stiftung | Wilhelmshöher Straße 279 | 60389 Frankfurt am Main

Telefon: 069 47871 - 0 | Telefax: 069 4771 64 | E-Mail: info@budge-stiftung.de

Frankfurter Sparkasse | BLZ 500 50201 | Konto Nr. 430 009
IBAN: DE02 5005 0201 0000 4300 09 | BIC: HELADEF 1822

Henry und Emma Budge-Stiftung | Wilhelmshöher Straße 279
60389 Frankfurt am Main |Telefon: 069 47871 - 0 | Telefax: 069 4771 64 
E-Mail: info@budge-stiftung.de | Frankfurter Sparkasse | BLZ 500 50201
Konto Nr. 430 009 IBAN: DE02 5005 0201 0000 4300 09 | BIC: HELADEF 1822